Skip to main content
01.07.2016

Frische Würze aus dem Garten

Kräuter sind einfach zu kultivieren und äußerst pflegeleicht...

Kräuter haben Hochkonjunktur – in der Küche ebenso wie im Beet oder auf der Terrasse. Direkt für den jeweiligen Bedarf geerntete Kräuter sind immer frischer als gekaufte Ware. Allein deshalb lohnt es sich einen eigenen Kräutergarten anzulegen.

Kräuter können ab ins Beet, wachsen aber auch prima in Schalen, Töpfen und Blumenkästen. Einige Arten gedeihen im Pflanzgefäß sogar besonders gut: Dazu gehören alle mediterranen Gewürzkräuter wie Basilikum, Salbei, Thymian und Rosmarin. Im Topf an einer warmen, sonnigen und vor Wind und Niederschlägen geschützten Wand kann man ihnen quasi beim Wachsen zusehen. Wichtig: Abzugslöcher nicht vergessen, damit keine Staunässe entsteht.

Während Schnittlauch, Minze, Sauerampfer, Petersilie, Melisse und Co. mit normalem Gartenboden in sonniger bis halbschattiger Lage zufrieden sind, bevorzugen mediterrane Arten eine eher kalkhaltige, nährstoffarme und durchlässige Erde. Unsere spezielle Bio Anzucht- und Kräutererde deckt genau diese Bedürfnisse ab.

Bei der Düngung von Kräutern gilt für alle das Prinzip 'weniger ist mehr'. Bekommen die Pflanzen zu viel Nährstoffe, entwickeln sie weniger Aroma. Damit die Würzpflanzen in der Saison trotzdem gut versorgt sind, sollte man auf speziellen Bio-Kräuterdünger zurückgreifen.

Ob also Hobbykoch oder Frischefan – auch ohne grünen Daumen kann jeder seine Lieblingskräuter selber anbauen und ernten.

Übrigens: Eine große Auswahl an vorgezogenen Würzpflanzen gibt es in unserem Gartencenter.

Copyright/Bildnachweis: © floradania.dk, © pixabay.com